Sonntag, 20. November 2016

Gewichtheber des GV Eisenbach zu Gast in Sindelfingen


 Gute Laune und Faszination im Publikum
Gute Laune und Faszination im Publikum

 Thomas, Marcel, Romina, Raja, Fiona und Nicolai bei der Siegerehrung
Thomas, Marcel, Romina, Raja, Fiona und Nicolai bei der Siegerehrung


Die zweite Mannschaft des GV Eisenbach zeigte am vergangenen Wochenende in Sindelfingen ihr Können. Sie verloren jedoch mit 67 : 151 Punkten gegen die Mannschaft des VfL Sindelfingen. Die Sportler des VfL Sindelfingen konnten sich zu Beginn einen gewissen Vorsprung erarbeiten und diesen über die Länge des gesamten Wettkampfs weiter ausbauen.

Für den GV Eisenach kämpften Leon Wesner, Marius Scharach, Tobias Ambs, Michael Prosch und Jürgen Braun. Sie waren somit nur fünf statt erlaubten sechs Teilnehmer. Die Mannschaft des VfL Sindelfingen erwies sich mit sechs Athleten als starker Gegner. Die Teammitglieder hier waren Raja Arabi, Nicolai Györfi, Sebastian Pawlik, Marcel Dingler, Romina Schulze und Fiona Dosdall.

Herausragende Leistung bei den Athleten des VfL Sindelfingen zeigten Fiona Dosdall und Thomas Hoffmann, welche beide ihre persönliche Bestleistung übertrafen. Thomas Hoffmann konnte seinen bisherigen Rekord im Reißen von  68kg auf 72kg verbessern. Fiona Dosdall verbesserte sich im Stoßen von 77kg auf 80kg.

Für den Sieg des VfL Sindelfingen erkämpften Fiona Dosdall (55 Punkte) und Romina Schulze (45 Punkte) die meisten Punkte. Sie vertraten den VfL Sindelfingen vor kurzem bei den Deutschen Gewichthebermeisterschaften. Beim GV Eisenbach trugen Tobias Ambs (40.2 Punkte) und Michael Prosch (14 Punkte) am meisten zur Gesamtpunktzahl bei.

Für Nicolai Györfi und Marcel Dingler lief es an diesem Tag gar nicht gut. Nicolai konnte zwar 75kg Reißen und 83kg Stoßen, musste aber auf seinen letzten Versuch im Stoßen verzichten, da seine derzeitige Verfassung einen vollen Wettkampf nicht hergibt. Marcel war zwar fit, hatte aber einen schlechten Tag erwischt und konnte im Reißen keinen gültigen Versuch verbuchen. Im Stoßen steuerte er mit 105kg zum Ergebnis bei. Auch bei Raja Arabi war heute etwas der Wurm drin, denn bei drei von ihren sechs Versuchen traute sie sich nicht unter die Hantel zu springen obwohl die Zughöhe bei weitem ausgereicht hätte, wobei einer dieser Versuche immerhin eine neue Bestleistung hätte werden können. Sie steuerte mit 33kg im Reißen und 45kg im Stoßen zum Ergebnis bei. Romina hingegen zeigte mit 48kg im Reißen und 56kg im Stoßen eine souveräne Leistung. Thomas Hoffmann (17 Jahre) war an diesem Tag der Jüngste im Team und präsentierte sich stark. Im Reißen eröffnete er mit seiner aktuellen Bestleistung von 68kg. Im zweiten Versuch scheiterte er sehr knapp an 71kg. Er hatte die Hantel praktisch schon in der Endposition musste sie dann aber unerlaubterweise hinter sich fallen lassen. Im dritten Versuch mit 72kg sah es dann wieder ganz ähnlich aus, nur dass er sich doch noch in letzter Sekunde wieder kontrollieren konnte und auch regelkonform ablassen konnte. Auch Fiona zeigte ein ähnliches Kunststück, nur im Stoßen. Nach 60kg im Reißen begann sie das Stoßen problemlos mit 72kg. Im zweiten Versuch konnte sie die mit 77kg beladene Hantel aber nicht auf die Schulter umsetzen. Sie steigerte dann aber dennoch auf 80kg. Mit etwas mehr Konzentration konnte sie die Hantel dann auch besser in den Schwerpunkt bringen und somit auf die Schultern umsetzen. Der Ausstoß gelang ihr dann auch und so konnte sie sich über eine neue Bestleistung freuen.

Der VfL Sindelfingen um Sebastian Pawlik (Cheftrainer Gewichtheben DOSB A-Lizenz) freut sich über jeden Zuwachs im Team. Interessierte jeden Alters sind herzlich willkommen (optimales Beginneralter ist zwischen 13 und 25 Jahre). Die Trainingszeiten und weitere Informationen sind auf Facebook unter facebook.com/sindelfingen.gewichtheben zu finden.




Freitag, 4. November 2016

Starker Nachwuchs!

 Sebastian, Max, Thomas, Gleb und Pascal nach dem Wettkampf
Sebastian, Max, Thomas, Gleb und Pascal nach dem Wettkampf


Am 29.10. fanden die BWG-Meisterschaften der Kinder und Schüler in Nagold statt. Dort traten auch zwei Heber des VFL Sindelfingen in der Altersklasse der Schüler an. Während Gleb Kogaj in der Gewichtsklasse bis 69kg hob, vertrat Maximilian Blank den VFL in der Gewichtsklasse über 69kg.

Neue Bestleistungen für Max

Max begann seinen Wettkampf mit soliden 40kg im Reißen. Im zweiten Versuch bewegte er 43kg geschickt über den Kopf und steigerte im dritten Versuch sogar auf 46kg. Auch dies gelang ihm sicher, sodass er seine alte Bestleistung von 35kg um ganze 11kg steigern konnte.
Das Stoßen startete Max mit 53kg, was bereits 8kg über seiner alten Bestleistung lag. Diese Last meisterte er souverän, sodass er im zweiten Versuch auf 56kg steigerte und auch diese sicher zur Hochstrecke brachte. In seinem letzten Versuch des Tages, steigerte er die Last noch einmal auf 60kg. Auch im dritten Versuch schaffte Max es die Hantel sauber auszustoßen, verlor beim verlassen des Ausfallschritts jedoch die Balance. Dennoch belegte Max mit einer guten Zweikampfleistung von 102kg und mehreren Bestleistungen, den 9. Platz.

Bestleistungen und zweiter Platz für Gleb

Bei Gleb lief es trotz Trainingsrückstand sehr gut. Er startete mit lockeren 52kg im Reißen in den Wettkampf, steigerte im zweiten Versuch dann auf 55kg. Anschließend versuchte er sich noch an 57kg, konnte die Last jedoch nicht vollends fixieren.
Somit blieb es spannend, denn im Stoßen ging es nun um die Medaillen. Nach soliden 70kg im ersten Versuch war klar, dass er eine gute Chance auf die Spitzenplätze haben. Im zweiten Versuch sollte die Silbermedaille gesichert werden. Dafür musste Gleb jedoch eine neue Bestleistung aufstellen. Er ließ die Hantel mit 75kg beladen und meisterte diese Prüfung. Im dritten Versuch versuchte er sich an 77kg, was jedoch zu schwer war. Gleb stellte somit eine neue Zweikampfbestleistung von 130kg auf, welche ihm aufgrund des geringeren Körpergewichts die Silbermedaille bescherte.

Damit ging ein spannender als auch erfolgreicher Wettkampftag zu Ende. Wir gratulieren den Athleten zu ihrer starken Leistung und freuen uns auf viele weitere Wettkämpfe. Ein großes Lob gilt auch den Organisatoren und Helfern der Meisterschaft, welche einen tollen Wettkampf auf die Beine gestellt haben.