Sonntag, 11. Dezember 2016

Erkämpfter Punkt trotz Unterzahl

Markus, Pascal und Sebastian nach dem Wettkampf gegen Donaueschingen

Endergebnis des Wettkampfs GV Donaueschingen gegen VfL Sindelfingen


Am Samstag vor dem dritten Adventsfeiertag ging es für die Gewichtheber des VfL Sindelfingen nach Donaueschingen. Da man nur mit fünf anstatt sechs hebern anreiste, war von Anfang an klar, dass man heute keine Chance haben wird. Aus diversen Gründen musste man auf viele Ersatzleute verzichten und auch der ansonsten beste Punktegarant des VfL musste kurzfristig verletzungsbedingt absagen. Umso erstaunlicher war es, dass man im Reißen den Gastgebern zu Beginn des Wettkampfs das Leben schwer machte. Alle voran ist das den starken Frauen Romina Schulze und Fiona Dosdall zu verdanken.

Knappe Führung im Reißen

Nachdem sie ihre ersten Versuche problemlos in der Wertung hatten, war der Zwischenstand bereits 28 Punkte für Sindelfingen zu 0 Punkte für Donaueschingen. Fiona brachte ihre 57kg sogar im Stand über den Kopf, was Hoffnung auf mehr machte. Nachdem auch Marcel Dingler in das Wettkampfgehschehen eingriff und seinen ersten Versuch mit 92kg erfolgreich gerissen hatte war der Vorsprung auf 35 zu 0 Punkte gewachsen. Romina konnte auch ihren zweiten Versuch mit 46kg souverän in die Wertung bekommen. Fiona zeigte bei 60kg zwar einen deutlichen Kraftüberschuss war aber leider etwas unkonzentriert und musste die Hantel hinter sich ablegen. Marcel gelang es nach einem starken Versuch 95kg in die Wertung zu bekommen.
In den zweiten Versuchen kamen aber auch die Donaueschinger in den Gewichtsbereich wo es für sie Punkte gab. Und so versuchte sie die Aufholjagd einzuleiten. Neuer Zwischenstand war 41 zu 14. In ihren dritten Versuchen scheiterten Fiona und Marcel leider knapp an 60kg bzw. 98kg. Nur Romina behielt eine saubere Weste und verbuchte 48kg und 18 Relativpunkte auf ihrem Konto. Neuer Zwischenstand nach der erste Gruppe des Reißens war 43 zu 15. Vorsprung 28 Punkte. Nun war die Frage wie der personell unterlegene zweite Block sich verkaufen würde. Hier traten zwei Sindelfinger, Sebastian Pawlik und Markus, gegen drei Donaueschinger an. Beide waren in letzter Zeit Verletzungen geplagt, Sebastian etwas weniger, daher konnte er sich auch in altbekannter Stärke präsentieren. Er konnte die Führung durch seinen ersten Versuch an 85kg verteidigen. Neuer Stand nach den ersten Reißversuchen der zweiten Gruppe 57 zu 35. Das Polster begann zu schrumpfen. In den zweiten Versuchen scheiterte Sebastian an 89kg und Markus an 90kg. Bei den Donaueschinger lief es besser. Neuer Stand 57 zu 46. Vorsprung nur noch 11 Punkte.
In den dritten Versuche machte die zwei ihre Sache aber besser. Sebastian riß 90kg und Markus 91kg und konnte so auch einen kleinen Beitrag nach zweimonatiger Verletzungspause beitragen. Die letzten Versuche der Donaueschinger misslangen alle und so konnte man dann doch mit einem Vorsprung von 17 Punkte das Reißen mit 63 zu 46 gewinnen.

Spannung im Stoßen

Im Stoßen war klar, dass man diesen Vorsprung nicht verteidigen kann, sofern kein Donaueschinger alle drei seiner Versuche misslingen.
Aber das Stoßen begann dann doch ganz anders. Romina gelang ihr erster Versuch mit 50kg. Fiona und Marcel scheiterten aber an ihren Anfangsversuchen. Und schon betrug der Vorsprung nur noch einen Punkt. 83 zu 82. Fiona steigerte trotz Fehlversuch von 72kg auf 75kg. Und ihr Versuch misslang abermals. Jetzt wurde aus der Hoffnung, dass ein Donaueschinger alle seine Versuche verfehlt, die Furcht, dass das jemanden aus der eigenen Mannschaft passieren kann.
Marcel konnte dafür mit beherzten Kampf 107kg ausstoßen. Die Donaueschinger waren an Sindelfingen vorbeigezogen. Neuer Stand 109 zu 127.
Glücklicherweise konnte Fiona ihren dritten Versuch mit 75kg dann gültig ausstoßen und Romina konnte sich ebenfalls noch auf 57kg steigern. Sodass nach der ersten Gruppe der neue Zwischenstand 145 zu 130 für den VfL war. So waren die Kräfteverhältnisse nach dem Reißen wiederhergestellt.
Im zweiten Block hieß es wieder zwei Sindelfinger gegen drei Donaueschinger. Sebastian und Markus bewältigen beide ihre Anfangslast von 110kg. Bei den Donaueschingern konnte nur zwei der drei Heber ihr Anfangsgewicht über den Kopf bekommen. So konnte noch ein kleiner Vorsprung von vier Punkten bei 204 zu 200 bestehen bleiben. Im zweiten Versuch konnte der Donaueschinger Leon Schäfer aber seine 150kg ausstoßen und so war ihnen der Sieg im Stoßen und im Zweikampf sicher. Der Endstand betrug 260 zu 221 für Donaueschingen nach Relativpunkten und 2 zu 1 nach Siegpunkten.
Sebastian konnte noch 121kg ausstoßen und Markus verbuchte 116kg. Sebastian war der beste Punktesammler des Abends mit 68 Punkten.
Trotz Unterzahl konnte der VfL sich den Siegpunkt im Reißen ergattern und wird daher zumindest für einen Wettkampftag trotz Niederlage auf Platz zwei in der Tabelle verweilen können.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen