Sonntag, 8. Januar 2017

Landesliga Gewichtheben VfL Sindelfingen gegen SV Magstadt

Markus, Fiona, Pascal, Sebastian und Marcel nach dem Wettkampf
Marcel konnte sich über seine tollen Leistungen freuen


Chancenlos beim Tabellenführer

Am ersten Landesliga Wettkampf Tag des neuen Jahres empfingen die Gewichtheben des VfL Sindelfingen die Mannschaft des SV Magstadt. Magstadt ist in dieser Saison der große Favorit auf die Meisterschaft. Dennoch war es das Duell der Tabellennachbarn. Platz eins gegen Platz zwei.
Leider war dies weniger spannend als man es erwarten würde. Zum einen da Magstadt bisher deutlich bessere Ergebnisse erzielte als Sindelfingen. Zum anderen auch weil Sindelfingen aufgrund der Ferienzeit, einer Krankheitswelle und Verletzungen auch noch unnötig geschwächt war. So kam es, dass sich fünf Sindelfinger gegen sechs Magstadter behaupten mussten.

Fiona krankheitsgeschwächt

Für den VfL ging als erstes Fiona Dosdall an die Hantel. Fiona hat seit einer Woche mit einer starken Erkältung zu kämpfen und dementsprechend waren ihre Leistungen an diesem Tag. Mit 55kg im Reißen und 73kg im Stoßen war es ihre schlechtestes Ergebnis seit über einem halben Jahr. Aufgrund ihrer starken Erkältung war dies jedoch ein starkes Ergebnis. Ohne ihre Beteiligung hätte man den Wettkampf vielleicht absagen müssen.

Marcel in Topform

Für ihren Teamkollegen Marcel Dingler lief es dafür viel besser. Nachdem er im Reißen schon ein hohes Startgewicht von 95kg bewältigen konnte, stellte er mit 100kg im zweiten Versuch eine neue Bestleistung auf. Im dritten Versuch wollte er dies mit 102kg nochmals überbieten, diese stellten sich jedoch als zu schwer heraus. Im Stoßen setzte er seine Erfolgsserie fort und konnte nach 105kg und 110kg gültig in die Wertung bekommen. Im dritten Versuch ging er ann 115kg. Nach dem Umsatz auf die Schultern musste er alle Willenskraft investieren um aus der Hocke wieder heraus zu kommen. Auch im Ausstoß zeigte er ein Kämpferherz und mit hochrotem Kopf brachte er auch diesen Versuch gültig in die Wertung. Dies war neue Bestleistung und somit verbuchte er auch mit 215kg im Zweikampf eine neue Bestleistung. Die 42 Relativpunkte waren ebenfalls eine neue Bestleistung für ihn.

Thomas mit Bestleistung im Stoßen

Thomas Hoffmann verzichtete aufgrund von Schulterproblemen auf das Reißen. Im Stoßen begann er mit 85kg. Im zweiten Versuch konnte er mit 90kg seine alte Bestleistung einstellen. Im dritten Versuch ging er an 92kg. Auch diese konnte er über den Kopf bekommen und durfte sich über seine neue Bestleistung freuen.

Sebastian souverän

Sebastian Pawlik hatte an diesem Tag enormen Stress da er sehr viele der organisatorischen Aufgaben übernahm. Des weiteren übernahm er auch das Coaching für viele der Sindelfinger Heber. Daher absolvierte er die meisten seine Versuche eher leicht. Seine dritten Versuche tauchen zwar häufiger in Wettkampfprotokollen auf, aber dort eher als seine ersten oder zweiten Versuche. Am Ende hatte er sechs gültige Versuche und trotzdem starke 85kg im Reißen und 110kg im Stoßen auf seinem Konto.

Markus angeschlagen

Der Einsatz von Markus Scharnowski war bis zum Wettkampftag fraglich da er mit Problemen des Iliosakralgelenks zu kämpfen hatte. Er hatte das Problem im letzten Moment in den Griff bekommen und konnte somit mitmachen. Aber aufgrund der Vorgeschichte konnte man keine tollen Leistungen erwarten. Er steuerte 90kg im Reißen und 115kg im Stoßen bei. Die 28 Relativpunkte waren trotzdem eine kleine Steigerung gegenüber seinem letzten Wettkampf.

Der SV Magstadt lies erwartungsgemäß an diesem Tag nichts anbrennen und gewann mit 3:0 Siegpunkten und 428 zu 178 Relativpunkten sehr deutlich. Des weiteren durfte man sich über die vielen Zuschauer während des Wettkampfs freuen. Auf diesem Weg möchten sich die Sindelfinger Gewichtheber nochmals bei allen bedanken, die sich diesen Wettkampf angesehen haben. Sie haben trotz der erschwerten Umstände das beste Gewichtheben von beiden Seiten zu sehen bekommen, das an diesem Tag möglich war.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen