Sonntag, 12. Februar 2017

Baden Württembergischen Meisterschaft Masters im Gewichtheben

Markus, Romina und Sebastian
Markus, Romina und Sebastian bei der Siegerehrung

Topleistungen bei der Baden Württembergischen Meisterschaft

Am 11.2 fuhren Sebastian Pawlik, Romina Schulze und Markus Scharnowski von den Gewichthebern des VfL Sindelfingen in den Luftkurort und Winterwunderland Eisenbach im Hochschwarzwald. Dort fand die Baden Württembergischen Meisterschaft der Altersklassen 30 und älter statt. Bisher gab es Altersklassen ab 35 Jahre und älter. Die Altersklassen werden immer in 5 Jahresschritten eingeteilt. Also 35-40, 40-45 usw. Seit diesem Jahr gibt es nun auch eine Altersklasse 30-35 Jahre, in welcher alle drei Heber des VfL auch starteten. Alle drei präsentierten starke Leistungen und wurde jeweils mit einem ersten Platz belohnt.

Romina mit Bestleistung im Reißen

Als erste ging Romina Schulze an die Hantel. Sie eröffnete den Wettkampf mit 45kg. Diese bewältigte sie auch problemlos. Im zweiten Versuche ging sie an 48kg. Nachdem sie die Hantel über den Kopf befördert hatte und in der Hocke abgefangen hatte, stabilisierte sie das Gewicht noch kurz in dieser Position und stand damit auf. Somit war ein weiterer gültiger Versuch in der Wertung. Im dritten und damit letzten Versuch in dieser Disziplin wurden dann 51kg aufgelegt. An dieses Gewicht ging sie zuletzt bei der deutschen Meisterschaft im Oktober 2016. Auch hier konnte sie die Hantel über Kopf in der Hocke abfangen. Als sie versuchte damit aufzustehen bemerkte sie jedoch, dass sie die Hantel verlieren würde und ging wieder zurück in die Hocke. Mit viel Können gelang es ihr dann doch die Hantel zu kontrollieren. Dieser Kampf dauerte ca. 3 Sekunden bzw. für die Sportlerin eine gefühlte Ewigkeit. Sie konnte dann mit diesen 51kg aufzustehen und der Versuch wurde dann auch vom Kampfrichter als gültig gewertet.

Im Stoßen begann sie den Wettkampf relativ aggressiv mit 57kg. Was nur 3kg unter ihrer Bestleistung von 60kg liegt. Sie konnte das Gewicht aber ohne Probleme Umsetzen und auch überzeugend ausstoßen. Im zweiten Versuch wollte sie dann die Bestleistung von 60kg im Stoßen bestätigen. Gleichzeitig wäre es auch eine neue Zweikampfbestleistung gewesen. Nach einem sehr gut Zug konnte sie die Hantel auf ihre Schulter befördern. Jedoch gelang es ihr dann nicht das Gewicht dort richtig zu kontrollieren und sie musste es ablassen. Im dritten Versuch wiederholte sich das ganze leider. Dennoch war das eine sehr starke Leistung und ihr zweitbestes Ergebnis im Zweikampf (108kg) in ihrer Gewichtheberlaufbahn.



Sebastian und Markus gleich auf

Sebastian Pawlik und Markus Scharnowski lieferten sich ein kleines Kopf-an-Kopf-Rennen. Sebastian ist jedoch mit 75kg deutlich leichter als Markus mit 88kg, was Sebastians Gewichtheberkönnen nur unterschstreicht.

Beide eröffneten das Reißen mit 85kg. Dieses Gewicht stellte auch für beide kein Problem dar und man hätte meinen können, dass beide gar nicht komplett in die Hocke hätten gehen müssen um es zu bewältigen. Im zweiten Versuch ging Sebastian an 89kg, was nur 1kg unter seiner besten Leistung der letzten Monate ist. Aber dass dieses Gewicht kein leichtes ist, konnte man als Zuschauer bei diesem Versuch nicht sehen. Markus wagte sich an 91kg. Auch er ließ seinen Versuch noch relativ einfach aussehen. Sebastian legte dann wieder vor mit 93kg. Auch diesen Versuch lies er so einfach aussehen wie die zwei Versuche zuvor. Markus lies dann 94kg auflegen. Nachdem er das Gewicht über den Kopf befördert hatte und in der Hocke abfing, musste er die Hantel noch für eine Sekunde stabilisieren bevor damit aufstand und auch diesen Versuch gültig in die Wertung brachte.



Im Stoßen wiederholten die Zwei dann das Katz und Maus Spiel. Sebastian begann den Wettkampf mit 112kg. Dieses Gewicht brachte er problemlos auf die Schultern und von dort auch über den Kopf. Markus verspekulierte sich etwas in der Warmmachzeit. Er wollte eigentlich mit 110kg beginnen. Aber um sich etwas Zeit zu kaufen. Begann er mit 113kg was ihm ca. 2 Minuten Verschnaufpause brachte. Dieses Gewicht stellte aber kein Problem dar. Im nächsten Versuch gingen beide auf 118kg. Sebastian zeigte einen technisch einwandfreien Versuch und hatte damit die Nase wieder vorne. Markus legt mit einem ebenfalls überzeugenden Versuch nach. Im dritten Versuch steigerten dann beide auf 122kg. Sebastian legte wieder vor. Er setzte die Hantel vom Boden ohne Probleme auf die Schultern um. Auch das Ausstoßen sah gut aus, aber er musste dann doch ein Schritt nach vorne gehen, den er sonst nicht macht, um die Hantel sauber stabilisieren zu können. Markus brachte die Hantel auch probemlos auf die Schultern. Im Ausstoß musste er sich aber etwas Zeit nehmen um die Hantel im Ausfallschritt zu stabilisieren, ehe er beide Füße zusammenführte und die Hantel über Kopf hielt bis der Kampfrichter das Signal zum ablassen gab.

Für beide war es, wie für Romina, das zweitbeste Ergebnis ihrer Gewichtheberlaufbahn. Vor allem bei Sebastian ist das beachtlich, denn er ist bereits seit 15 Jahren beim Gewichtheben aktiv. Sebastian kam auf 215kg, Markus auf 216kg. Wir wünschen ihnen, dass sie sich genauso bei ihrem nächsten Wettkampf am 4.3. In Fellbach präsentieren können.


Der GV Eisenbach präsentierte sich als sehr guter Gastgeber. Sie gewannen auch die Mannschaftswertung. Darüber hinaus leistet der Verein auch sehr gute Jugendarbeit. Wir wünschen dem GV Eisenbach weiterhin ein erfolgreiches Engagement im Gewichtheben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen