Montag, 3. April 2017

Deutsche Meisterschaft im Gewichtheben 2017 der Masters in Schifferstadt

Deutsche Meisterschaft im Gewichtheben 2017 der Masters in Schifferstadt

Sebastian, Romina und Markus
Sebastian, Romina und Markus in Schifferstadt

Am vergangenen Wochenende ging es für drei der Sindelfinger Gewichtheber nach Schifferstadt zur deutschen Meisterschaft der Masters. Romina ging am Samstag am start, Sebastian und Markus starteten am Sonntag. Begleitet wurden sie von Pascal Hüben.

Gold für Romina

Rominas Wettkampf begann aufgrund der vielen Teilnehmer in den vorherigen Gruppen mit etwas Verspätung erst um ca. 20 Uhr 15. Auch in Rominas Gruppe war mit 15 Frauen stark besetzt. Da es für Romina in letzter Zeit im Training nicht gut lief, wählte ihr Trainer Sebastian Pawlik eine konservative Anfangslast im Reißen von 46kg. Diese konnte Romina auch mit etwas Nachlaufen in die Wertung retten. Bei den zwei darauffolgenden Versuchen an 49kg konnte sie zwar die Hantel zwar in der Hocke abfangen, aber die Hantel stand beide male etwas zu weit vor dem Körperschwerpunkt um sie richtig stabilisieren zu können. Im Stoßen begann sie mit 57kg, die sie noch problemlos in die Wertung bekam. Im zweiten Versuch mit 60kg musste sie schon deutlich mehr auf die Zähne beißen um mit dem Gewicht aus der Hocke aufzustehen. Der Ausstoß schien ihr weniger Probleme zu bereiten. Im dritten Versuch konnte sie dann 63kg nicht vom Boden auf die Schulter umsetzen. Auch wenn es nicht ihre bester Tag war, ist sie die erste deutsche Meisterin der neuen Altersklasse 0 (30 bis 35 Jahre) in der Gewichtsklasse bis 63kg.


Dritter Platz für Sebastian

Sebastian ging am nächsten Tag dann auch selbst an die Hantel. Er lieferte sich einen spannenden Wettkampf um Platz zwei mit Tobias Reichert vom SV Magstadt. Im Reißen begann Sebastian mit 86kg. Diese musste er dann auch gleich hinter sich fallen lassen. Es schien so, als ob seine angeschlagene Schulter im Probleme bereitet. Im riß er das Gewicht aber über den Kopf, als ob nichts gewesen sei. Im dritten Versuch konnte er sich dann noch auf 90kg steigern. Tobias Reichert kam auf 92kg. Somit hatte man einen kleinen Rückstand auf Platz zwei nach dem Reißen. Im Stoßen begann Sebastian 2kg unter der Anfangslast des Magstadters. Die 116kg bewältigte er Problemlos. Im zweiten Versuch ging er dann auf 121kg. Während Magstadt sich darauf beschränkte einfach den Vorsprung zu halten, also nur 1kg mehr auflegen lies. Sebastian konnte aber sehr gut in Vorlage gehen. Auch die 121kg brachte er sehr überzeugend überkopf. Da Reichert in seinem zweiten Versuch 122kg scheiterte kam aber wieder etwas Spannung auf. Im dritten Versuch korrigierte er aber seinen Fehler und verbuchte 123kg. Dann ging Sebastian auf 125kg. Er konnte die Hantel noch sehr überzeugend auf die Schultern umsetzen. Aber beim Versuch das Gewicht auszustoßen drückte ihn die Last fast zu Boden, so dass er die Hantel ablassen musste.

Nachträglich stellte sich noch heraus, dass die Medaillenwertung nach Sinclairwertung geht und nicht nach Zweikampfwertung. Und da Sebastian etwas jünger ist als Tobias hätte er sogar noch mindestens 1kg mehr gebraucht um auf den zweiten Platz zu kommen. Dennoch war es ein spannender Zweikampf und eine Bronzemedaille für Sebastian.



Vierter Platz für Markus

Markus hatte nur geringe Medaillenhoffnungen, da mindestens drei Heber mit einem besseren Zweikampfergebnis angemeldet waren. Sein Wettkampf begann auch etwas stressig. Denn er hatte sein Trikot vergessen und musste ein neues finden. Aushelfen konnte dann die Mannschaft des SV Magstadt, die Ersatztrikots dabei hatte. Trotz des suboptimalen Starts machte er das Beste daraus. Im Reißen gelangen im erstmals seit langem wieder 95kg in die Wertung zu bringen. Mit etwas mehr Techniktraining könnte da auch noch ein wenig mehr drin sein. Im Stoßen begann er mit 115kg. Diese Last konnte er zwar gültig in die Wertung bekommen, aber einer der drei Kampfrichter war mit dem Versuch nicht zufrieden. Da er sich in seiner Jugend mal seinen linken Ellenbogen ausgekugelt hatte und dabei auch noch ein Knochen abgesplittert wurde, kann er seine Arme nicht so gut durchstrecken, wie viele andere Gewichtheber das können. Und bei einer deutschen Meisterschaft wird da etwas härter geurteilt als bei kleineren Wettkämpfen. So kam es, dass er im dritten Versuch 120kg zwar über dem Kopf hielt, der Versuch aber diesmal von zwei der drei Kampfrichter ungültig gewertet wurde. Am Ende sprang für ihn der prognostizierte vierte Platz heraus.



Eine deutsche Meisterin und ein dritter Platz sind eine gute Bilanz für das Wochenende.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen