Freitag, 14. Juli 2017

Interview mit Thomas Hoffmann

Interview mit Thomas Hoffmann (17 Jahre, Bezirksmeister, Vize-Baden-Würrtembergischer Meister, Bestleistung Stoßen 101kg)


Thomas mit 101kg über dem Kopf - seine Bestleistung


Wie und warum bist du zum Gewichtheben gekommen?
Ein Freund hat mich mitgenommen und dann habe ich Spass daran gefunden, weil es hier alles familiär ist und alles ist klein und gemütlich und man kann sich mit jedem unterhalten, ohne dass das Training zu kurz kommt. Es reizt mich auch mehr als mein eigenes Körpergewicht über den Kopf zu bringen um einfach stark zu werden. Nicht um damit anzugeben, sondern weil es mir Spass macht.


Was sagen deine Freunde und Eltern, wie ist die Unterstützung?
Meine Freunde sind alle sehr beeindruckt. Weil sie können das Gewicht kaum anheben und ich kann es reißen oder stoßen.
Meine Eltern unterstützen mich gut. Sie fahren mich immer zu Wettkämpfen. Sie sind auch gerne beim Wettkampf da und schauen zu. Sie sind stolz auf mich.


Wie ist die Unterstützung durch den Verein?
Indem mich Sebi (Sebastian Pawlik) mich grundsätzlich trainiert. Das ist die größte Unterstützung, die ich haben kann. Sie unterstützen den Zusammenhalt und sponsoren auch mal eine Pizza. Der Verein unterstützt mich indem hier immer alles da ist, dass immer geöffnet ist und durch gute Ausstattung.


Du trainierst drei mal in der Woche, ist das zu viel oder zu wenig?
Das ist genau richtig. Mehr Zeit habe ich nicht, weil sonst kommt die Schule zu kurz und weniger würde die Woche irgendwie nicht ausfüllen. Dann komme ich, finde ich, zu wenig voran.


Was sind deine Lieblingsübungen?
Kniebeugen. Das war nicht immer so, dass habe ich meinen Trainer zu verdanken. Reißen mache ich mittlerweile sehr gerne. Reißen ist der technische Part, wo man viel Technik lernen muss. Bei Kniebeugen kann man viel Gewicht bewegen und es strengt schön an.


Fragen an Sebastian Pawlik (29), sein Trainer:
Wie waren deine ersten Eindrücke von Thomas?
Thomas war 13 Jahre alt. Am Anfang hatte er nicht so Lust auf Gewichtheben, da hat er eher Fitness gemacht, bis er dann eines Tages mir gesagt hat “schreib mir mal einen Trainingsplan mit drei Einheiten Gewichtheben in der Woche”. Das war noch ca einem halben Jahr und seitdem ist er beim Gewichtheben. Nach dem ersten Wettkampf hat es ihm gefallen und er wollte besser werden.


Wie siehst du seine bisherige und zukünftige Entwicklung?
Er hat sich in den letzten 18 Monaten extrem gesteigert. Am Anfang haben wir viel Technik geübt und später kam die Kraft dazu. Dann hat er sich um 20kg im Jahr verbessert. Ich hoffe das geht weiter so. Er wird wahrscheinlich die erste Mannschaft im nächsten Jahr unterstützen. Ziel ist es noch als Junior bei den deutschen Junioren-Meisterschaften teilzunehmen. Dafür hat er jetzt noch 3 Jahre Zeit.


Was sind die Highlights der nächsten Saison?
Der Internationale Women Grand Prix in Nagold am 10. Juni. Dann natürlich. Ab Herbst dann die Landesligasasion, bei der wir dieses Jahr besser abschneiden wollen, als letzte Saison. Im Herbst die deutsche Meisterschaft für die sich hoffentlich einige unserer Heber und Heberinnen qualifizieren.


Was ist das optimale Alter um Gewichtheben zu lernen und wie steigt man am besten ein?
Optimal ist natürlich so jung wie möglich anzufangen. Hier in unserem Trainingsraum ist es ab 12-13 Jahre optimal. Aber natürlich kann man in jedem Alter einsteigen. Thomas Blank hat mit ca 40 Jahren mit Gewichtheben begonnen und stößt jetzt beachtliche 120kg. Wer Gewichtheben ausprobieren möchte ist jederzeit willkommen. Unsere Trainingszeiten sind Montag bis Freitag, 17 bis 20:30 Uhr. Am besten vorher Kontakt aufnehmen (sindelfingen.gewichtheben@gmail.com). Weitere Informationen gibt es sifi-gewichtheben.de.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen