Sonntag, 16. Dezember 2018

VfL Sindelfingen gegen TV Feldrennach Oberliga Gewichtheben 2018-12-15



Am 15.12 empfingen die Gewichtheber des VfL Sindelfingen den TV Feldrennach. Schon im Vorfeld war klar, dass die zwei Tabellennachbarn sich ein packendes Duell liefern würden, da beide Mannschaften Saisonbestleistungen um die 350 Punkte haben. Für Sindelfingen war es Glück im Unglück, dass zwar Isabelle Kurth verletzungsbedingt nicht antreten konnte, aber Betty Lee konnte nach langer Verletzungspause wieder an die Hantel gehen. Sie bestritt aber nur das Reißen, weil eine Handgelenksverletzung ihr das Stoßen noch nicht erlaubt. Das Stoßen übernahm für sie der Trainer Sebastian Pawlik. Komplettiert wurde die Mannschaft mit Joana Singer, Fiona Dosdall, Marcel Dingler, Thomas Hofmann und Anja Ammer.
Glück war für die VfL Sindelfingen auch, dass der Feldrennacher Ramon Räuchle nach einer Verletzungspause noch nicht ganz fit war. So konnten die Sindelfinger eine starke Führung von 37,5 Punkten nach dem Reißen zwar nicht halten, aber am Ende noch die Oberhand behalten gegen kämpferische Feldrennacher. Am Ende verbuchten die Sindelfinger 2:1 Siegpunkte mit 341 zu 316 Relativpunkten.
Besonders stark präsentierten sich an diesem Abend Marcel Dingler und der 18 jährige Thomas Hofmann. Marcel Dingler konnte neue Bestleistungen im Reißen von 105kg, im Stoßen mit 118kg und Zweikampf mit 223kg aufstellen. Die daraus resultierenden 50,4 Relativpunkte waren ebenfalls Bestleistung für ihn.
Auch Thomas Hofmann konnte alle drei der vier Bestmarken ausbauen. Im Reißen stellte er seine Bestleistung zwar nur ein, aber im Stoßen (115kg) und Zweikampf (207kg) konnte er sich verbessern. Und auch bei ihm waren die 47,8 Relativpunkte eine neue Bestleistung.
Fiona Dosdall präsentierte sich ebenfalls stark. Sie konnte ihre Zweikampfbestleistung von 147kg einstellen und war beste Heberin der Sindelfinger mit 61 Relativpunkten.
Joana Singer verbesserte ihre Bestleistung im Reißen im VfL Trikot auf 50kg. Im Stoßen lief es für sie leider nicht ganz so rund und sie konnte nur ihren Anfangsversuch an 55kg in die Wertung bringen. Dennoch war sie mit 58 Punkte zweitbeste Heberin für den VfL.
Die drittbeste Heberin war Anja Ammer. Im Reißen kam sie auf 60kg und im Stoßen auf 70kg. Mit ihren 54 Punkten, wie so oft, eine wichtige Punktesammlerin. Aufgrund einer nicht auskurierten Handgelenksverletzung bestritt Betty Lee nur das Reißen wo sie noch nicht bei alter Stärke wart. Aber mit ihren 43kg im Reißen steuerte sie wichtige 25 Punkte auf das Konto der Sindelfinger bei. Das Stoßen übernahm Sebastian Pawlik. Er zeigte sich aber kämpferisch und seine 113kg brachten die meisten Punkte (45) im Stoßen auf seiten der Sindelfinger.
Am Ende eines aufregenden Wettkampfs ging der VfL Sindelfingen als Sieger von der Plattform und verteidigte damit seinen dritten Platz in der Oberliga. Beim Rückkampf im März nächsten Jahres werden die Karten neu gemischt und beide Mannschaften werden sich dann in Feldrennach von ihrer besten Seite präsentieren um am Ende die Siegpunkte verbuchen zu können.




Montag, 10. Dezember 2018

Deutsche Meisterschaft 2018


Am vergangenen Wochenende fand die deutsche Meisterschaft im Gewichtheben 2018 statt. Drei Jahre in Folge gelang es nun dem VfL Sindelfingen einen Starter bei einer deutschen Meisterschaft zu haben. Dieses Jahr war es Markus Scharnowski der sich als Landesmeister von Baden-Württemberg in der Gewichtsklasse bis 94kg für die deutsche Meisterschaft automatisch qualifiziert hatte.
Die Gewichtsklasse bis 94kg war die mit Abstand am stärksten besetzte Gewichtsklasse. Das war zum Einen daran zu erkennen, dass als einzige Gewichtsklasse das gesamte Podium in der Top 10 der Meisterschaft nach Relativpunkten vertreten war. Zum Anderen auch daran, dass der Sieger der Gewichtsklasse, Robert Oswald, die schwersten Lasten im Reißen und im Stoßen der gesamten Meisterschaft bewegte.
Für Markus Scharnowski war es seine erste deutsche Meisterschaft und da es für ihn nur darum ging, eine Platzierung zu erreichen ging er und sein Trainer Sebastian Pawlik den Wettkampf vorsichtig an. Seinen ersten Versuch im Reißen von 90kg bewältigte er fast im Stand, also ohne in die tiefe Hocke gehen zu müssen. Also war noch Luft nach oben. Sein zweiter Versuch an 95kg war ebenfalls souverän. Im dritten Versuch hatte er auch 100kg in der Hocke abgefangen, konnte sie aber nicht stabilisieren und musste sie vorzeitig ablassen.
Im Stoßen war klar, dass die drei Kampfrichter mit seiner Technik nicht glücklich sein werden. Wegen einer Ellenbogenverletzung hat er ein Streckdefizit und bekommt daher gerne mal einen Versuch ungültig bewertet. Daher stieg er hier ebenfalls sehr konservativ mit 110kg in den Wettkampf ein. Diese bekam er auch problemlos in die Wertung. Somit war das Tagesziel aus seiner Sicht erreicht. Im zweiten Versuch ging er auf 120kg. Welcher ebenfalls über den Kopf bekam. Jedoch waren zwei der drei Kampfrichter mit seiner Ausführung nicht einverstanden. Im dritten Versuch ging er dann noch an 126kg. Was ebenfalls eine Bestleistung für ihn wäre. Wie so oft, war der Umsatz des Gewichts auf die Schulter kein Problem, nur dass Ausstoßen wollte an diesem Tag nicht gelingen. Markus Scharnowski belegte am Ende Rang 8. Damit ist er seit 9 Jahren erst der zweite männliche Sindelfinger Gewichtheber, dem das gelang. Zuletzt erreichte 2009 Sebastian Pawlik ebenfalls den achten Platz.
Die zwei können sich nach der gelungenen deutschen Meisterschaft aber nicht ausruhen. Denn am Samstag den 15.12 empfängt die Mannschaft des VfL Sindelfingen den Tabellennachbarn TV Feldrennach um 18 Uhr in der Turnhalle des Pfarrwiesengymnasiums. Dort erwartet das Publikum ein Kopf an Kopf Rennen zwischen den sechs Hebern aus Sindelfingen und den sechs Hebern aus Feldrennach. Denn beide Mannschaften haben eine Saisonbestleistung von ca. 350 Punkte.

Sonntag, 11. November 2018

SV Flözlingen gegen VfL Sindelfingen 2018-11-10

Überraschung in Flözlingen


Am dritten Wettkampftag der Gewichtheben Oberliga war der VfL Sindelfingen zu Gast beim SV Flözlingen. Insgeheim machten sich die Sindelfinger Hoffnung den Flözlingern einen Punkt im Reißen abnehmen zu können. Favorit war dennoch Flözlingen weil ihre Saisonbestleistung mit 377 Punkten deutlich höher ist, als die von Sindelfingen mit 325 Punkten. Nur an diesem Tag musste Flözlingen auf zwei ihrer stärksten Heber verzichten und so kamen sie ins straucheln. Überraschend war es dennoch das Flözlingen am Ende den VfL Sindelfingen nur mit 0.7 Punkten Vorsprung bezwingen konnte. Am Ende stand es 351,2 zu 350,5. Sindelfingen gewann das Reißen, Flözlingen das Stoßen und den Zweikampf.

Zu Beginn sah es aber erst so aus, als ob Sindelfingen die Mannschaft ist, die an diesem Tag ihre Ambitionen begraben müssen. Fiona Dosdall konnte ihre ersten zwei Versuche im Reißen an 62kg nicht über dem Kopf fixieren. Entsprechend aufgerieben ging sie an den dritten Versuch. Jedoch zeigte sie hier Nervenstärke und brachte 19 wertvolle Punkte auf das Konto des VfL. Durch Fionas dritten Versuch übernahm Sindelfingen nach langem hin und her endgültig die Führung im Reißen. Nach den ersten drei Hebern führte Sindelfingen mit 71 zu 51. Diese Führung gaben die restlichen drei Sindelfinger, Anja Ammer, Sebastian Pawlik und Marcel Dingler, auch nicht wieder ab. Sie konnten die Führung sogar noch leicht erhöhen. Besonders stark präsentierte sich hierbei Marcel Dingler, der mit 104kg seine Bestleistung aus dem letzten Wettkampf weiter verbesserte. Nach dem Reißen hatte Sindelfingen eine Führung von 130 zu 110 Punkten. Der Vorsprung war besser als man es sich im Vorfeld ausgerechnet hatte.

Dann kam der nächste Schreckensmoment für die Sindelfinger. Isabelle Kurth war im letzten Wettkampf beste Heberin für Sindelfingen. Aber sie hatte dort im Stoßen Probleme mit der Schulter und deshalb auf ihren letzten Versuch verzichtet. Beim Warmmachen stellte sich dann heraus, dass sie an diesem Tag noch größere Schmerzen hat und daher im Stoßen nicht antreten konnte. Daher musste Markus Scharnowski für sie im Stoßen einspringen. Er zeigte dort auch, die Leistung die man von ihm gewohnt ist. Mit seinen 121kg im Stoßen sowie den 58kg von Joana Singer und 83kg von Fiona Dosdall konnte man die Führung sogar um zwei Punkte auf 22 Punkte ausbauen. Dann begann jedoch die Aufholjagd von Flözlingen. Alles fing mit einem Fehlversuch von Marcel Dingler an. Er viel beim Umsetzen von 113kg mit der Hantel spektakulär nach hinten um. Danach geriet Sindelfingen in einen Rückstand von 20 Punkten. Im zweiten Versuch bereinigte Marcel Dingler jedoch seinen Fehler und brachte die 113kg souverän über den Kopf und der Vorsprung war wieder bei 17 Punkten. Nachdem alle Flözlinger ihren zweiten Versuch gemacht hatten, stand es aber wieder 345 zu 343 für Flözlingen. Sebastian Pawlik präsentierte sich nun kämpferisch und steigerte in seinem dritten Versuch um sieben Kilo auf 115kg. Beim Umsetzen auf die Schulter präsentierte er sich noch gewohnt stark. Beim Ausstoßen hatte er aber Probleme und musste einige Tanzschritte machen bevor er das Gewicht dann doch unter Kontrolle bekam. Nun war Sindelfingen wieder mit fünf Punkten vorne.

Auch Marcel Dingler präsentierte sich kämpferisch hatte aber wenig Glück. Er konnte 118kg über den Kopf bringen und dort auch lange halten, jedoch hatte der Kampfrichter ein Wackeln in seinen Armen gesehen und den Versuch daher nicht gültig gegeben. Auf Seiten Flözlingens wurde in den letzten Versuchen geschickt um zwei und vier Kilo gesteigert um einen Punkt Vorsprung herauszuholen.

Am Ende war das Ergebnis sehr knapp. Auch wenn Sindelfingen vielleicht auch den zweiten Siegpunkt hätte gewinnen können, muss man sagen, wenn beide Mannschaften in Bestbesetzung angetreten wären, wäre Flözlingen der sichere Sieger gewesen. So ist Flözlingen nochmal ganz knapp an einer Katastrophe vorbei geschrammt.


Lobend erwähnen muss man auch das Publikum und die Stimmung in Flözlingen. Die Halle war bis auf den letzten (Steh-) Platz besetzt. Das Publikum war trotz des knappen Ausgangs immer fair und hat beide Mannschaften bejubelt. Die eigenen natürlich deutlich mehr, aber das erwartet man ja auch nicht anders. Hier kommt man gerne wieder her.

Beim nächsten Wettkampf in der Oberliga empfängt der VfL Sindelfingen am 15.12 den TV Feldrennach, wo man einen genauso spannenden Wettkampf erwarten kann, da beide Mannschaften in ihrem letzten Wettkampf um die 350 Punkte machten.


Sonntag, 28. Oktober 2018

VfL Sindelfingen gegen SV Magstadt - 2018-10-27



Am zweiten Wettkampftag der Gewichtheben Oberliga kam es zum Derby zwischen dem VfL Sindelfingen und dem SV Magstadt. Sindelfingen war bis dahin als Aufsteiger der überraschende Tabellenführer. Magstadt war auf Tabellenplatz Zwei, will aber am Ende der Saison auf Platz Eins stehen. Entsprechend war auch der Verlauf des Wettkampfs mit dem besseren Ende für den SV Magstadt.

Jedoch gab es zu Beginn des Wettkampfs einen kleinen Spannungsmoment als die Magstadterin Lena Maurer ihren ersten Versuch im Reißen hinter sich ablegen musste und somit noch keine Punkte beisteuerte. Da übernahm Sindelfingen die Führung. Jedoch korrigierte sie ihren Fehler im zweiten Versuch und von da an war klar, dass Sindelfingen keinen Punkt holen wird. Am Ende siegte Magstadt mit 3:0 Siegpunkten und 376 zu 290 Relativpunkten.

Auf Seite der Sindelfinger war beste Heberin Isabelle Kurth mit 68 Punkten. Im Reißen kam sie auf 50kg und scheiterte knapp an einer neuen Bestleistung von 52kg. Im Stoßen lief es dagegen nicht so gut, sie brachte nur ihren ersten Versuch von 63kg in die Wertung. Zweitbeste Sindelfingerin war Anja Ammer. Sie erwischte einen super Tag. Im Reißen stellte sie eine neue Bestleistung von 65kg und im Stoßen blieb sie mit 76kg nur ein Kilo unter ihrer Bestleistung und stellte dadurch eine neue Bestleistung im Zweikampf auf von 141kg und nach Relativpunkten mit 62 Punkten. Ähnlich erging es auch dem 19-jährigen Thomas Hoffmann. Er stellte im Reißen eine neue Bestleistung von 92kg auf und im Stoßen bestätigte er seine Bestleistung von 110kg. Somit stellte er auch eine neue Bestleistung im Zweikampf von 202kg auf und nach Relativpunkten mit 43,6 Punkten.


Marcel Dingler konnte ebenfalls im Reißen eine neue Bestleistung von 102kg aufstellen. Im Stoßen lief es für ihn nicht so wie er sich es vorgestellt hatte und er blieb bei seinem Anfangsgewicht von 113kg. Die 215kg im Zweikampf sind dennoch ein Kilo unter seiner Zweikampfbestleistung. Er kam damit auf 44,2 Relativpunkte.

Das Mannschaftsergebnis wurde komplettiert durch Fiona Dosdall mit 60kg im Reißen, 80kg im Stoßen und 54 Punkten und Nicolai Györfi mit 80kg im Reißen, 95kg im Stoßen und 19 Punkten.

Joana Singer war zeitgleich bei einem Wettkampf in der Schweiz, wo sie eine neue Bestleistung im Reißen aufstellen konnte von 48kg. Mit ihren 53kg im Stoßen wären das 51 Punkte gewesen, die sie an diesem Tag leider nicht auf das Mannschaftskonto beisteuern konnte.

Ein weiteres Highlight der Veranstaltung waren die knapp 60 Zuschauer, die sich diesen Wettkampf angesehen haben. Diese waren größtenteils vom Crossfit Tübingen und Crossfit Reutlingen.

Vielen Dank, dass ihr da wart und für Stimmung gesorgt habt!


VfL Sindelfingen 2 gegen VfL Nagold 2 - 2018-10-27


Beim ersten Saisonwettkampf der neuen Bezirksligarunde im Gewichtheben des Kreis Mittlerer-Neckar kam es zur Wiederauflage des letzten Wettkampfs der letzten Saison. VfL Sindelfingen 2 gegen VfL Nagold 2. Woraus wiedermals die Sindelfinger als Sieger hervorgingen. Die Mannschaftsbesetzungen waren jedoch komplett andere. Auf Seiten der Nagolder gab es gleich drei Neulinge auf der Gewichtheberplattform. Auf Seiten der Sindelfinger waren es zwei. Hier zeigt es sich mal wieder, dass die Bezirksliga eine exzellente Tribüne ist um neue Leute an den Wettkampfsport Gewichtheben heranzuführen.

Die neuen Gesichter auf Seiten der Sindelfinger war die ehemalige Triathletin Marie-Fleur Gümbel und der Golf-Spieler Robin Wagner. Beide zeigten auch gleich einen starken Wettkampf mit fünf gültigen Versuchen. Fleur kam auf 45kg im Reißen und 63kg im Stoßen. Robin kam auf 92kg im Reißen und im Stoßen bestätigte er seine Trainingsbestleistung von 115kg ein. Tim Bester ging nach fast zwei Jahren Wettkampfspause auch wieder an die Hantel. Im Reißen kam er auf 60kg im Stoßen stellte auch er seine Bestleistung von 90kg ein. Bei Pascal Hüben war die Wettkampfpause nicht ganz so lang. Bei ihm liegt der letzte Wettkampf immerhin nur 10 Monate zurück. Er hat weiterhin Probleme mit einer alten Knieverletzung. Aber immerhin steigerte er sich im Vergleich zum letzten Wettkampf im Reißen um 1kg auf 82kg und im Stoßen um 6kg auf 96kg.


Auch Markus Scharnowski kämpft seit zwei Monaten mit Verletzungen und war gerade rechtzeitig für diesen Wettkampf wieder einsatzfähig. Er riß 90kg und scheiterte nach einem langen Kampf an 95kg. Im Stoßen kam er auf 115kg. Er hatte auch 120kg über dem Kopf und das Publikum hat den Versuch als gültig gesehen, nur der Kampfrichter war ihm an diesem Tag nicht wohlgesonnen. Dennoch wurde er bester Heber des Wettkampfs.

Sindelfingen 2 gewann am Ende trotz Unterzahl gegen die größtenteils Unerfahrene Mannschaft des VfL Nagold 2 und führt damit vorläufig die Tabelle der Bezirksliga an. Um die Tabellenführung halten zu können müssen sie aber in Zukunft es schaffen mit einer kompletten Mannschaft von sechs Hebern antreten. Dies müssen sie bereits wieder am 24.11 in Fellbach.



Donnerstag, 25. Oktober 2018

Vorschau: Sindelfingen gegen Magstadt, Sindelfingen 2 gegen Nagold 2


Der erste Heimwettkampf der Saison steht vor der Tür. Gast ist der SV Magstadt Gewichtheben. Tabellenerster gegen Tabellenzweiten. Aufsteiger VfL Sindelfingen gegen Titelaspirant SV Magstadt. David gegen Goliath.

Magstadt ist die stärkste Mannschaft der Liga daher ist es die Gelegenheit zu sehen wie man schwere Gewichte fliegen lässt. Und wir sind natürlich auch nicht ohne, nur an diesem Tag klarer Außenseiter. Beide Teams werden sich über lautstarke Unterstützung freuen. Also den 27.10 im Kalender vormerken und vorbeischauen.

Einlass und Abwiegen ist um 17:00 Uhr. Wettkampfbeginn ist um 18:00 Uhr in der Turnhalle des Pfarrwiesengymnasium, Pfarrwiesen Allee 1, 71067 Sindelfingen.

Eintritt frei. Essen (Kuchen und belegte Brötchen) und Getränke werden verkauft.

Für die zweite Mannschaft beginnt am 27.10 die neue Wettkampfsaison. Gast ist die zweite Mannschaft des Gewichtheben VfL Nagold. Da beide Mannschaften noch keinen Wettkampf hatten, ist es schwer abzuschätzen, wer am Ende als Sieger vom Platz geht. Letzte Saison hatte Sindelfingen noch die Oberhand. Diese Saison wirken sich die Abgänge der ersten Mannschaft auch auf die zweite Mannschaft aus. Dennoch werden alle, die Hantel gehen, ihr bestes geben um die drei Punkte für die Mannschaft zu ergattern.

Einlass und Abwiegen ist um 14:00 Uhr. Wettkampfbeginn ist um 15:00 Uhr in der Turnhalle des Pfarrwiesengymnasium, Pfarrwiesen Allee 1, 71067 Sindelfingen. Eintritt frei. Essen (Kuchen und belegte Brötchen) und Getränke werden verkauft.

Montag, 15. Oktober 2018

GV Eisenbach gegen VfL Sindelfingen - Gewichtheben Oberliga 2018-10-13


Beim ersten Saisonwettkampf in der Gewichtheben Oberliga fuhren die Gewichtheber des VfL Sindelfingen zum GV Eisenbach. Eisenbach hatte schon letzte Saison Schwierigkeiten sich in der Oberliga zu halten. Daher war klar, wenn man die Klasse halten will, ist es wichtig hier zu gewinnen. Die Zuschauer bekamen einen guten Wettkampf zu sehen mit persönlichen Bestleistungen auf beiden Seiten. Am Ende gewann der VfL Sindelfingen recht deutlich mit 3:0 Siegpunkten und 325 zu 203 Relativpunkten.

Bester Punktesammler auf Seiten der Sindelfinger war Isabelle Kurth mit 68 Relativpunkten. Zusätzlich stellte die 58kg leichte Heberin noch eine neue Bestleistung im Stoßen von 67kg auf. Im Reißen kam sie auf 48kg. Ebenfalls eine neue Bestleistung im Stoßen konnte Anja Ammer mit 77kg verbuchen. Sie riss 59kg und steuerte 57 Punkte zum Mannschaftsergebnis bei. Fiona Dosdall startete etwas nervös mit einem Fehlversuch, dennoch trug sie starke 59 Punkte bei. Im Reißen kam sie auf 62kg im Stoßen auf solide 84kg.

Im Kontrast dazu stand der Wettkampf von Joana Singer. Sie bekam alle ihre sechs Versuche erfolgreich über den Kopf. Am Ende verbuchte sie Bestleistungen im Reißen (47kg), Stoßen (58kg), Zweikampf (105kg) und nach Punkten (52).

Bei den Männern des VfL konnte Thomas Hoffmann überzeugen. Er stellte neue Bestleistungen im Stoßen mit 110kg und im Zweikampf von 197kg auf. Seine 38 Punkte sind ebenfalls eine neue Bestleistung für ihn. Des weiteren komplettierten Nicolai Györfi und Sebastian Pawlik die Mannschaft. Nicolai Györfi übernahm das Reißen, wo er 85kg und 8 Punkte verbuchte. Sebastian kam auf 110kg und 43 Punkte im Stoßen.

Auch auf Seiten der Eisenbacher gab es einige Bestleistungen, allen voran für den 18 jährigen Philipp Mariani der erstmals 100kg im Reißen bezwang.

Da der Meisterschaftsfavorit SV Magstadt überraschenderweise gegen den SV Flözlingen einen Punkt abgegeben musste, ist Sindelfingen nach dem ersten Wettkampftag unerwartet Tabellenführer. Am zweiten Wettkampftag 27.10 um 18 Uhr heißt es in der Turnhalle des Pfarrwiesengymansiums Tabellenerster gegen Tabellenzweiten. Aufsteiger VfL Sindelfingen gegen Titelaspirant SV Magstadt. David gegen Goliath. Das zeigen die Leistungen des ersten Wettkampftags. Die Magstadter kamen auf 408 Punkte. Also knapp 80 Punkte mehr als Sindelfingen. Beide Teams werden sich über lautstarke Unterstützung freuen. Also den 27.10 18 Uhr im Kalender vormerken und in der Pfarrwiesenallee 1 in Sindelfingen vorbeischauen.


Letzte Saison normal, diese Saison wahrscheinlich das letzte mal - der VfL Sindelfingen als Tabellenführer

Montag, 27. August 2018

2018 Walter Engel Turnier Ladenburg

Wie in den letzten Jahren starteten zwei Gewichtheber des VfL Sindelfingen beim Walter Engel Gedächtnisturnier in Ladenburg. Joana Singer und Sebastian Pawlik brachten dabei eine Gold und eine Silbermedaille zurück.

Joana konnte ihre Gewichtsklasse mit neuen Bestleistungen gewinnen. Im Reißen verbesserte sie ihre Bestleistung um 1kg auf 46kg. Im Stoßen kam sie auf 54kg. Die daraus resultierenden 50 Relativpunkte sind auch eine neue Bestleistung für sie. Diese Leistung bescherte ihr auch den ersten Platz in ihrer Gewichtsklasse.

Sebastian Pawlik steigerte sich im Vergleich zum letzten Wettkampf um 5kg im Zweikampf auf 195kg. Im Reißen kam er auf 85kg im Stoßen auf 110kg. Er belegte den zweiten Platz in seiner Gewichtsklasse.



Donnerstag, 26. Juli 2018

4 mal Gold und zwei Pokale bei der Baden-Württembergischen Meisterschaft in Eisenbach


Bei der Baden-Württembergischen Meisterschaft im Gewichtheben in Eisenbach im beschaulichen Schwarzwald starteten für den VfL Sindelfingen sieben Heber. An die Hantel gingen Cristhian Gereda, Fiona Dosdall, Isabelle Kurth, Joana Singer, Marcel Dingler, Markus Scharnowski und auch der Trainer Sebastian Pawlik.

Am Ende des Tages konnte man auf jede Menge Edelmetall zurück blicken. Cristhian Gereda gewann die Gewichtsklasse bis 77kg und bekam einen Pokal als bester Heber unter 23 Jahre. Er kam auf 107kg im Reißen und 128kg im Stoßen und beendete den Wettkampf mit nur einem Kilo Vorsprung auf den Bundesligaheber Ruben Hoffmann aus Obrigheim.

Isabelle Kruth gewann die Gewichstklasse bis 58kg und bekam ebenfalls einen Pokal als beste Heberin unter 23 Jahre. Sie kam auf 50kg im Reißen und 66kg im Stoßen sowie 116kg im Zweikampf. Alle drei Werte sind nun ihre neuen Bestleistungen.

Fiona Dosdall gewann die Gewichtsklasse über 69kg bei den U23 Juniorinnen. Sie stellte im Reißen eine neue Bestleistung von 67kg auf. Im Stoßen wurde ihr zweiter Versuch mit 85kg leider ungültig gewertet, so dass sie dort nur 78kg verbuchte.


Markus Scharnowski gewann die Gewichtsklasse bis 94kg. Er erzielte sein bestes Reiß und Zweikampfergebnis im VfL Trikot. Er kam auf 96kg im Reißen und 120kg im Stoßen, sowie 216kg im Zweikampf.


Joana Singer wurde dritte in der Klasse bis 63kg. Ihre 45kg im Reißen und 56kg im Stoßen sind neue Bestleistung.

Marcel Dingler wurde ebenfalls dritter in der Gewichtsklasse bis 85kg, die der Europameister Nico Müller gewann. Marcel Dingler kam auf 97kg im Reißen und 114kg im Stoßen.


Für Sebastian Pawlik war der Trainingsrückstand nach einem USA Aufenthalt zu groß und er kam nur auf den vierten Platz in der Gewichtsklasse bis 77kg (80kg Reißen und 110kg Stoßen).

Wenn man die Gebühr für die Mannschaftswertung bezahlt hätte, hätte man dort einen starken zweiten Platz belegt, hinter dem Bundesligisten SV Germania Obrigheim.

Montag, 21. Mai 2018

VfL Sindelfingen steigt in die Oberliga auf



Die Sindelfinger Gewichtheber gewannen ohne Punktverlust die Landesliga Süd. Der TV Feldrennach gewann die Landesliga Nord. Beide Vereine hätten noch einen Wettkampf austragen müssen um zu entscheiden, wer von ihnen in die Oberliga aufsteigt. Da aber der KSV Mannheim freiwillig seine Mannschaft aus der Oberliga zurück zog, gab es nun neben dem GV Eisenbach einen zweiten Absteiger. Dadurch können beide Mannschaften in der nächsten Saison in der Oberliga starten ohne einen Relegationswettkampf austragen zu müssen. Daher wurde der Wettkampf, der für den 26. Mai geplant war, abgesagt.

Dennis hat die höchste Punktzahl unserer Heber in der letzten Saison aufgestellt (104.2)
In der vergangenen Saison waren die stärksten Punktesammler Dennis Hildebrandt (max 104.2), Cristhian Gereda (99) und Betty Lee (75). Auf die meisten Einsätze kam Marcel Dingler (7), gefolgt von Sebastian Pawlik, Fiona Dosdall und Markus Scharnowski (je 6). Die meisten Punkte in Summe lieferte Cristhian Gereda (414.5), gefolgt von Fiona Dosdall (359) und Sebastian Pawlik (324.5). Insgesamt wurden 15 verschiedene Heber eingesetzt mit einer durchschnittlichen Leistung von 48.5 Punkten. Das zeigt, dass Sindelfingen eine gute Personaldecke hat. Dennoch wird die voraussichtliche Rückkehr von Cristhian Gereda in sein Heimatland Kolumbien nicht leicht zu verkraften sein. Das heißt für die restliche Mannschaft, dass sie sich ins Zeug legen müssen um sich in der Oberliga zu beweisen. Die kommende Saison (ab September) wird auf jeden Fall spannend!

Cristhian Gereda sammelte die meisten Punkte in der letzten Saison (414.5)

Sonntag, 13. Mai 2018

Deutsche Meisterschaft im Gewichtheben 2018 der Masters in Obrigheim

Sebastian Pawlik wird Deutscher Meister


Sebastian Pawlik startete bei der deutschen Meisterschaft der Masters in der Klasse bis 69kg. De Routinier war am Wettkampftag jedoch etwas nervös. Was an seinem ersten Versuch im Reißen von 82kg offensichtlich wurde. Von der Zughöhe hätte er das Gewicht beinahe in den Stand Reißen können. Jedoch musste er es dann doch vorzeitig ablegen. Im zweiten Versuch machte er seine Sache dann deutlich besser. Er riss die Hantel zwar nicht in den Stand, aber sehr sicher in die Hocke. Sein Konkurrent um Gold, Kai Wittmann vom Bundesligisten TSV Heinsheim, riss im zweiten Versuch 85kg. So entschied Sebastian Pawlik sich den Abstand möglichst klein zu halten und auf 86kg zu gehen. Aber hier fehlte ihm dann ein wenig die Spritzigkeit und der Mut schnell genug unter die fliegende Hantel abzutauchen. Nach dem Reißen betrug der Rückstand 6kg auf Gold.

Im Stoßen, seiner Paradedisziplin, wollte er dann aber Gold angreifen. Vor seinem ersten Versuch im Stoßen von 107kg, hatte Kai Wittmann schon zwei Versuche hinter sich und 105kg in der Wertung. Mit den 107kg sicherte Sebastian Pawlik sich dann erstmal die Silbermedaille souverän ab. Im zweiten Versuch kam dann der Angriff auf Gold. Er ließ 112kg auflegen. Das Umsetzen bewältigte er problemlos. Beim Ausstoß konnte er die Hantel im Ausfallschritt fangen. Jedoch musste er sie dort einige Augenblicke mit schmerzverzerrtem Gesicht stabilisieren, bevor die Füße zusammenführen konnte. Aber der Kampf hatte sich gelohnt, er bekam den Versuch in die Wertung und Gold war gesicht. Im dritten Versuch ging er an 115kg, jedoch schien es hier als ob das Abnehmen, um die Gewichtsklasse zu kommen, etwas kräftezehrend war. So kam es, dass er nur einen Zug machte. Am Ende durfte er die Halle als Deutscher Meister der Gewichtsklasse bis 69kg und Altersklasse von 30-35 Jahren verlassen.



Zweiter Starter für den VfL Sindelfingen war Markus Scharnowski. Er ging in der Klasse bis 85kg und der Altersklasse ab 35 Jahre an den Start. Hier hatte man auch kleine Medaillenhoffnungen. Die jedoch unter einem großen Fragezeichen standen. Denn Markus hat eine leichte Hüftverletzung, aufgrund derer in den letzten drei Wochen die Wettkampfdisziplinen nicht trainieren konnte. Im Reißen zeigte er sich bei seinem ersten Versuch von 85kg sehr wackelig, aber sie waren gültig in der Wertung. Die 88kg im zweiten Versuch waren dagegen deutlich besser. Im dritten Versuch an 92kg offenbarte sich dann aber der Trainingsrückstand. Die Hantel musste er sich nach etwas Kampf in der Hocke hinter sich ablegen. Nach dem Reißen lag er auf Platz Vier mit sieben Kilo Rückstand auf den dritten Platz. Im Stoßen machte er dann erstmal einen sicheren Versuch von 112kg. Im zweiten Versuch zeigte sich wieder die fehlende Praxis in den Wettkampfübungen. Die 117kg hatte er eigentlich schon, aber beim zusammenführen der Füße verlor er die Spannung in den Armen und musste die Hantel ablassen. Im dritten Versuch ging er dann aber auf 121kg, denn nur mit diesem Gewicht wäre noch der dritte Platz möglich gewesen. Auch hier konnte er die Hantel wieder Umsetzen und auch hier hatte er sie wieder über dem Kopf. Nur stand die Hantel etwas zu weit vorne, sodass er sie nicht halten konnte. Somit beendete er den Wettkampf auf dem undankbaren vierten Platz, aber aufgrund des Verletzung war auch nicht viel mehr drin.


Ausruhen können die zwei sich jetzt aber nicht. Am 26. Mai steht der Relegationswettkampf um den Aufstieg in die Oberliga an. Der TV Feldrennach wird in Sindelfingen in der Halle des Pfarrwiesengymnasiums empfangen. Hier werden noch ein letztes Mal in dieser Saison schwere Gewichte über den Kopf gestemmt.

Beide Mannschaften freuen sich über jeden der zum anfeuern vorbeischaut.

Donnerstag, 10. Mai 2018

Bezirksmeisterschaft 2018




Am 5. Mai war der VfL Sindelfingen der Veranstalter der Bezirksmeisterschaft des Bezirks Mittlerer-Neckar. Die Veranstaltung war ein voller Erfolg auf ganzer Linie. Zu allererst gab es perfektes Wetter. Welches die Kinder, die teilnahmen, besonders freuen konnte. Denn sie konnten athletischen Teil - Weitsprungen, Sprints und Werfen - des Wettkampfs bei blauen Himmel und Sonnenschein durchführen.
Die zahlreichen Helfer sorgten dafür, dass man immer im Zeitplan war und alles reibungslos ablief. Auf sportlicher Seite lief es ebenso hervorragend. Sindelfingen gewann die Mannschaftswertung und ergatterte sechs erste Plätze und drei zweite Plätze.
Die zweiten Plätze gab es für Thomas Blank, Nicolai Györfi und Thomas Hoffmann. Thomas Blank hatte einen schlechten Tag erwischt und konnte nur zwei Versuche in die Wertung bekommen. Er kam auf 81kg im Reißen und 110kg im Stoßen. Thomas Hoffmann hat am Tag zuvor noch Abitur-Prüfung gehabt und hatte daher auch Trainingsrückstand. Er kam auf 78kg im Reißen und 100kg im Stoßen. Nicolai Györfi kam im Reißen auf 84kg und scheiterte knapp an einer neuen Bestleistung von 88kg. Im Stoßem kam er auf 96kg. Er musste sich dem Teamkameraden Christian Gereda geschlagen geben. Christian Gereda kann aufgrund eines Praktikums am anderen Ende von Stuttgart nur sehr wenig trainieren. Umso beeindruckender war die Leistung des 72kg schweren Kolumbianers. Er riß 96kg und brachte im Stoßen 126kg über den Kopf, was ihn auch zum besten männlichen Heber der Veranstaltung machte. In der Gewichtsklasse darüber gewann Pascal Hüben mit 85kg im Reißen und 95kg im Stoßen. Der jüngste starter des VfL war der elfjährige Dominc Quinn. Er gewann seine Klasse mit Bestleistung. Im Reißen stellte er seine alte Bestleistung ein und kam auf 24kg. Im Stoßen konnte er seine Bestleistung sogar auf 31kg hochschrauben.
Bei der einzigen weiblichen Starterin an diesem Tag lief es ebenfalls hervorragend. Anja Ammer konnte im Reißen und im Stoßen ihre Bestleistungen verbessern. Im Reißen heißt die neue Marke nun 60kg und im Stoßen 76kg. Zusätzlich gab es noch eine Goldmedaille.
Die weiteren ersten Plätze ergatterten Christian Metzke (Altersklasse ab 30, 62kg Reißen, 90kg Stoßen Bestleistung) und Markus Scharnowski (Altersklasse ab 35, 86kg Reißen, 116kg Stoßen), der trotz lädierter Hüfte antrat.
Als nächstes steht jetzt am Samstag die deutsche Meisterschaft der Masters an. Diesmal ist der VfL dort durch Markus Scharnowski und Sebastian Pawlik vertreten.

Samstag, 5. Mai 2018

Ergebnisse Bezirksmeisterschaft 2018

Bei der Bezirksmeisterschaft gewannen wir die Mannschaftswertung vor dem VfL Nagold sowie jede Menge Einzelwertungen:

1. Platz für Dominic Quinn  Platz in der Gewichtsklasse bis 40kg bei den Kindern
2. Thomas Hoffmann -85kg Junioren
1. Cristhian Gereda -77kg
2. Nicolai Györfi -77kg
1. Pascal Hüben -85kg
1. Christian Metzke M30 -77kg
1. Anja Ammer W30 -90kg
1. Markus Scharnowski M35 -94kg
2. Thomas Blank M40 +105kg



Video von Gruppe 3 fehlt



Mannschaftswertung
Mannschaftswertung Kinder/Schüler
Gesamtergebnis Zweikampf und Mehrkampf (Kinder/Schüler)
Gesamtergebnis Zweikampf
Protokoll Gruppe 1 - Fotos Gruppe 1
Protokoll Gruppe 2 - Fotos Gruppe 2
Protokoll Gruppe 3 - Fotos Gruppe 3
Protokoll Gruppe 4 - Fotos Gruppe 4
Protokoll Gruppe 5 - Fotos Gruppe 5






Samstag, 28. April 2018

BWG Mastersin Nagold: 2 mal Gold 1 mal Silber 1 mal Bronze

Am vergangenen Samstag fand in Nagold die Baden-Württembergischen Meisterschaften der Masters im Gewichtheben statt. Dort treten Gewichtheber mit dem Alter von 30 Jahren und älter an. Der VfL Sindelfingen war durch Sebastian Pawlik, Christian Metzke, Markus Scharnowski, Anja Ammer und Thomas Blank vertreten. Zurück kamen sie mit zwei mal Gold, einmal Silber und zwei mal Bronze.

In der Altersklasse ab 30 Jahren zeigte Anja Ammer eine sehr starke Vorstellung. Sie beendete das Reißen mit einer sauberen Weste und einer neuen Bestleistung von 60kg. Im Stoßen konnte sie ihre alte Bestleistung von 73kg einstellen und hat somit nun auch eine neue Zweikampfbestleistung von 133kg und den ersten Platz in ihrer Gewichtsklasse. Im dritten Versuch brachte sie sogar 75kg über den Kopf, aber leider hat ihr der Kampfrichter diesen Versuch ungültig gewertet.


Christian Metzke tat es ihr gleich und stellte im Reißen eine neue Bestleistung von 68kg auf. Im Stoßen kam er auf 85kg. Auch er versuchte sich im dritten Versuch mit 90kg an einer neuen Bestleistung, aber hier zeigte sich, dass er noch etwas mehr an der Technik arbeiten muss.


In der gleichen Gewichtsklasse trat auch Sebastian Pawlik an. Er befindet sich gerade in der Vorbereitung auf die deutsche Meisterschaft der Masters, aber startete hier noch eine Gewichtsklasse höher. Im Reißen kam er auf 84kg, im Stoßen auf 116kg. Christian Metzke kam auf Platz 3 in der Gewichtsklasse bis 77kg, Sebastian Pawlik auf Platz 2.


In der Altersklasse ab 35 Jahre startete Markus Scharnowski. Er hatte an diesem Tag Pech, im zweiten Versuch im Reißen holte er sich eine Zerrung an der Hüfte. So blieb er deutlich hinter den Ergebnissen der letzten Wettkämpfe. Im Reißen kam er auf 90kg, im Stoßen auf 106kg. Dennoch bedeutete das den ersten Platz in der Gewichtsklasse bis 94kg.

Thomas Blank trat in der Altersklasse ab 40 Jahre an. Er belegte dort den dritten Platz mit 83kg im Reißen und 110kg im Stoßen. Am 5. Mai steht auch schon der nächste Wettkampf für die Sindelfinger an. An diesem Tag wird in der Turnhalle des Pfarrwiesengymnasiums in Sindelfingen die Bezirksmeisterschaft ausgetragen.














Donnerstag, 12. April 2018

Macht mit. Werde fit.

Jedes Jahr veranstaltet die Bürgerstiftung Sindelfingen zusammen mit der AOK Stuttgart-Böblingen und dem Stahl Sport Shop den “Mach mit, Werde fit” Tag im Glaspalast Sindelfingen. Wir waren auch dieses Jahr dort wieder am Start um den Kindern Spaß an der Bewegung zu zeigen und auch um unseren Sport bei den Kindern und Jugendlichen bekannt zu machen. Dieses Jahr waren wir vertreten durch Sebastian Pawlik, Dennis Hildebrandt, Tim Bester und Markus Scharnowski. An unserem Stand waren Kinder im Alter von 6 Jahren bis 14 Jahre und entsprechend ist man auch bei der Übungsauswahl vorgegangen.

Zu Beginn wurde ein allgemeines Warm-up mit den Kinder gemacht. Anschließend Sprünge auf Distanz und Höhe um Explosivität zu schulen. Am Ende durften die Kinder sich auch mit Gewichten versuchen. Bei den Jüngeren hat man erstmal mit leichten Kreuzheben angefangen um eine korrekte Startposition zu zeigen. Bei den etwas älteren ist man auch mehr Richtung Gewichtheben (Umsetzen und Ausstoßen) gegangen.

Die Kinder hatten dabei sehr viel Spaß und hoffentlich sieht man einen der Jungs oder Mädels wieder bei einem Verein oder sogar in unserer Trainingshalle der Gewichtheber.



Montag, 26. März 2018

VfL Sindelfingen gegen VfL Nagold - 2018-03-24


Zum Saisonfinale ging es für die Sindelfinger nach Nagold. Dort benötigten sie nur einen der drei möglichen Punkte um Meister der Landesliga zu werden. Da der VfL Nagold zu Beginn der Saison noch selbst Meisteraspirant war, stellten die Sindelfinger ihre beste Mannschaft, die sie an diesem Tag zur Verfügung hatten. Fiona Dosdall war in den letzten Jahren mit eine besten und vor allem fleißigsten Punktesammler für Sindelfingen. Leider viel sie an diesem Tag verletzungsbedingt aus. Aber auch Nagold konnte nicht ihre beste Mannschaft stellen, sodass Sindelfingen früh die Partie dominierte. Aber das lag auch daran, dass Sindelfingen gut drauf war. Im ersten Block gab es schon einige Bestleistungen im Reißen. Marcel Dingler stellte seine alte Bestleistung von 101kg ein und scheiterte knapp an 104kg. Anja Ammer riß mit 58kg eine neue Bestleistung und Isabelle Kurth überbot ihre alte Bestleistung gleich zwei mal und kam schlussendlich auf 47kg. Im zweiten Block ging es genauso stark weiter, Sebastian Pawlik, Cristhian Gereda und Dennis Hildebrandt behielten alle eine weiße Weste. Dennis konnte sogar seine Bestleistung auf 122kg erhöhen.

Nachdem Reißen hatte man also schon seine Pflicht erfüllt und den einen Punkt geholt, der zur Meisterschaft reichte. Aber da war noch nicht Schluß. im Stoßen ging es so weiter wie es im Reißen aufgehört hat, mit Bestleistungen. Die neuen Zahlen lauten nun für Isabelle 62kg, für Anja 73kg und für Marcel 115kg. Alle drei stellten auch eine neue Bestleistung im Zweikampf und nach Relativpunkten auf (59, 46 und 48,8). Im zweiten Block kam Sebastian auf starke 115kg, Cristhian stellte seine Bestleistung von 130kg ein und Dennis kam auf 150kg. Dennis lies im letzten Versuch sogar 160kg auflegen scheiterte aber leider knapp am Umsatz.

Am Ende hatten die Sindelfinger mit 407 Punkten auch eine neue Mannschaftssaisonbestleistung aufgestellt. Nagold kam auf 292 Punkte und beendet die Saison auf dem dritten Tabellenplatz.

Wir sind somit Meister der Landesliga Süd. Als Überraschung gab es für Sindelfingen sogar noch Sekt zur Feier des Tages von Ralf Schumacher vom VfL Nagold überreicht.

Vielen Dank!

Ob wir in die Oberliga aufsteigen ist jedoch noch offen. Denn zum einen gibt es noch einen Relegationswettkampf mit dem Gewinner der Landesliga Nord. Zum anderen ist es auch fraglich ob man nächste Saison eine Mannschaft stellen kann, die oberligatauglich ist. Cristhian Gereda wird früher oder später nach Kolumbien zurückkehren und auch ein paar weitere Personalfragen sind noch offen. Aber jetzt freuen wir uns erstmal über den Meistertitel.


VfL Sindelfingen 2 gegen VfL Nagold 2 - 2018-03-24



Die zweite Mannschaft hatte ihren letzten Saisonwettkampf beim VfL Nagold 2. Beide Mannschaften hat bis dahin noch keine Siegpunkte eingefahren, also war klar, dass für einen der beiden Mannschaften sich das ändern wird.

Ausser Konkurrenz ging der jüngste Sindelfinger an die Hantel. Der 11jährige Dominic Quinn konnte alle seine Bestleistungen verbessern. Im Reißen gelangen ihm 24kg, im Stoßen 30kg. Nach Dominics versuchen begann dann der Wettkampf.

Für Sindelfingen begann Ioannis Papadopoulus. Im Reißen konnte er sich im Vergleich zu seinem ersten Wettkampf um 3kg auf 58kg steigern. Im Stoßen sogar um 8kg auf 80kg. Somit war das für ihn auch neue Zweikampfbestleistung mit 138kg.

Ebenfalls seinen erst zweiten Wettkampf machte Christian Metzke. Er konnte sich im Reißen um 6kg auf 61kg verbessern. Im Stoßen verbesserte er sich sogar um 7kg auf 87kg. Die 148kg im Zweikampf sind somit ebenfalls eine neue Bestleistung.

Aram Wiencke hatte lange Zeit mit einer Knieverletzung zu kämpfen und machte nun wieder seinen ersten Wettkampf nach etwas Pause. Im Reißen kam er auf 81kg und im Stoßen auf 98kg. Für Nicolai Györfi lief es an diesem Tag nicht ganz rund, im Reißen blieb er bei seiner Anfangslast von 80kg, im Stoßen kam er auf 96kg.

Viel besser lief es dagegen für 18jährigen Thomas Hoffmann. Alle seine sechs Versuche waren Bestleistungen. Im Reißen ist seine neue Bestmarke nun 88kg und im Stoßen 108kg. Auch die 196kg im Zweikampf sind somit Bestleistung (sowie die theoretisch 34,6 Relativpunkte).

Letzter an der Hantel war Markus Scharnowski. Im Reißen kam er auf 92kg und im Stoßen auf 120kg.

Am Ende gewann man mit 3:0 Siegpunkten gegen Nagold und man durfte sich auch über eine neue Mannschaftsbestleistung von 1286 Sinclairpunkten freuen.

Montag, 19. März 2018

Saisonfinale in Nagold


Der Wettkampf der Saison steht vor der Tür. Sindelfingen ist zu Gast beim VfL Nagold. Von dort müssen die Sindelfinger mindestens einen Punkt nach Hause gebracht werden um Meister der Landesliga zu werden. Zu Beginn der Saison wollte Nagold noch selbst Meister werden. Das können sie zwar nicht mehr, aber sie können Sindelfingen noch ein Bein stellen. Euch erwartet ein spannender Wettkampf bei denen die zwei Mannschaften auf Augenhöhe um jeden Punkt kämpfen wollen.
Wettkampfbeginn ist um 19:00 Uhr in der Gemeindehalle Iselshausen, Schulweg 22 in 72202 Nagold.



Der letzte Wettkampf zweiten Mannschaft ist ebenfalls beim VfL Nagold. Es ist das Kellerduell der Bezirksliga. Dies enstspricht aber nicht der Leistungsfähigkeit beider Mannschaften. In der Bezirksliga kann dieses Jahr jeder jeden schlagen, wenn die jeweiligen Teams ihre beste Aufstellung zusammen bekommt. Daher wird es mit Spannung zu erwarten sein, wer hier als Sieger von der Bühne geht.
Wettkampfbeginn ist um 16:00 Uhr in der Gemeindehalle Iselshausen, Schulweg 22 in 72202 Nagold.
Direkt im Anschluss geht es für die erste Mannschaft um die Meisterschaft der Landesliga.

Sonntag, 25. Februar 2018

VfL Sindelfingen gegen GV Donaueschingen Gewichtheben Landesliga 2018-02-24



Am vergangenen Samstag empfingen die Sindelfinger Gewichtheber den Gewichtheberverein aus Donaueschingen. Die Donaueschinger haben zwar das Potential eine Mannschaft zu stellen, die dem Tabellenführer aus Sindelfingen die Stirn bieten kann. Aber an diesem Tag hatten sie ein paar Ausfälle zu beklagen. Bei den Sindelfingern lief zwar auch nicht alles rund. Aber am Ende wurden sie ihrer Favoritenrolle gerecht. Sindelfingen gewann am Ende mit genau 100 Punkten Vorsprung mit 315 zu 215 Punkten.

Beim VfL Sindelfingen machte Isabelle Kurth ihren ersten Wettkampf. Trotz etwas Lampenfieber machte ihre Sache sehr gut und bekam sie alle ihre Versuche gültig in die Wertung und steuerte starke 53 Punkte zum Ergebnis bei. Ähnlich erging es Joana Singer. Sie machte ihren erst zweiten Wettkampf für den VfL. Aber auch sie bekam alle Versuche gültig und steuerte 43 Punkte bei. Fiona dagegen hat schon einige Wettkämpfe für den VfL. Auch heute war sie mit 62 Punkten zweitbester Punktelieferant. Im Reißen versuche sie mit 67kg sogar eine neue Bestleistung, was ihr aber noch misslang. Aber nicht nur Frauen, auch Männer machen beim VfL Gewichtheben. Bester Heber wurde mal wieder Christian Gereda. Aber aufgrund eines Praktikums und längeren Fahrtwegen kann er nicht so trainieren, wie er es sich wünscht. Daher steuerte er mit 80 Punkte etwas weniger zum Ergebnis bei als sonst. Auch Markus Scharnowski hatte mal wieder Pech und der Wettkampf viel wieder auf einen Tag, an dem er erkältet war. Er teilte sich sich den Wettkampf mit Nicolai Györfi, der für ihn das Reißen übernahm. Zusammen kamen sie auf 38 Punkte, wie auch Marcel Dingler. Marcel Dingler versuchte sich in beiden Disziplinen aber an neuen Bestleistungen, welche ihm leider nicht glückten. Aber er hat in vier Wochen wieder die Chance diese in Angriff zu nehmen - beim letzten Wettkampf der Saison am 24.3 in Nagold.

Dort erwartet die Sindelfinger ein sehr starker Gegner, der dem VfL Sindelfingen die Meisterschaftsträume noch nehmen kann. Sindelfingen würde eine 1:2 Niederlage ausreichen. Aber auch das wird nicht einfach werden, denn Nagold erzielten bei ihrem Wettkampf gegen Fellbach 350 Punkte. Daher hätte der VfL Sindelfingen bei diesen Leistungen des vergangenen Samstags 0:3 gegen Nagold verloren. Somit bleibt der Kampf um den Meistertitel bis zum Schluss spannend, aber Sindelfingen hat es selbst in der Hand und ist nicht auf Hilfe angewiesen.

Mittwoch, 17. Januar 2018

VfL Sindelfingen 2 gegen SV Fellbach 2 Gewichtheben Bezirksliga


Knappe Niederlage beim Tabellenführer



Für die zweite Mannschaft der Sindelfinger Gewichtheber ging es am vergangen Samstag zur zweiten Mannschaft des SV Fellbach. Die Fellbacher sind mit Punkterekord der aktuelle Tabellenführer in der Bezirksliga.

Sindelfingen musste mit einer stark veränderten Mannschaft antreten. Nur Martin Klaiber und Thomas Blank blieben aus der Aufstellung vom ersten Wettkampf übrig. Pascal Hüben und Anja Ammer feierten ihr Comeback. Ioannis Papadopoulos und Christian Metzke machten ihr Wettkampfdebüt. In der Partie ging es heiß her. Sindelfingen konnte das Reißen knapp für sich entscheiden. Fellbach gewann das Stoßen und den Zweikampf. Leider gab es während des Wettkampfs Probleme bei der Auswertungssoftware, sonst hätte Sindelfingen vielleicht mit ein paar anders gewählten Versuchen den Wettkampf noch gewinnen können, denn am Ende fehlten nur ca 12 Sinclairpunkte, was ca 9kg entspricht. Aber auch Fellbach hätte dann strategischer agieren können. So ist am Ende das Ergebnis ein knapper aber verdienter Sieg für Fellbach.

Anja Ammer konnte bei ihrem Comeback an ihre vergangenen Leistungen anknüpfen. Die 57kg im Reißen entsprechen ihrer alten Bestleistung. Die 72kg sind neue Bestleistung für sie im VfL Trikot. Pascal Hüben ist eigentlich noch gar nicht bereit für ein Comeback musste aber aufgrund einiger Absagen kurzfristig einspringen und ging sein vorzeitiges Comeback langsam an. Im Reißen kam er auf 81kg, im Stoßen auf 90kg, was weit weniger ist als seine Bestleistungen. Christian Metzke und Ioannis Papadopoulos machten ihre Sache bei ihrem Debüt sehr gut. Beide kamen im Reißen auf 55kg. Im Stoßen zeigte Christian Metzke etwas Nerven. Den ersten früh lies er vor dem Signal ab. Den zweiten bekam er wegen Nachdrückens ungültig und musste dann die Nervenprobe im dritten Versuch bestehen. Dies gelang ihm auch und er brachte 80kg in die Wertung. Ioannis Papadopoulos war da souveräner. Er brachte alle 3 Versuche in die Wertung und beendete den Wettkampf mit 72kg. Der Routinier Martin Klaiber kam scheinbar sehr gut erholt aus dem Urlaub zurück. Der 51 Jährigen kam im Reißen auf starke 85kg. Im Stoßen verbuchte er 92kg. Der 41 jährige Thomas Blank kam im Reißen ebenfalls auf 85kg und im Stoßen auf 113kg. Im dritten Versuch musste er aufgrund aufgerissener Haut auf seinen dritten Versuch verzichten.

Der letzte Wettkampf der zweiten Mannschaft ist am 24.3 in Nagold.

>

Fotos von allen Versuchen hier: https://photos.app.goo.gl/R8N1GfhoARyVWdW22

Montag, 15. Januar 2018

VfL Sindelfingen gegen SV Fellbach Gewichtheben Landesliga 2018-01-13




Starke Fellbacher bezwungen


Am Samstag ging es für den Sindelfingen Gewichtheber nach Fellbach. Die Tabellenführer der Landesliga aus Sindelfingen wussten, dass auf sie eine schwierige Aufgabe zukommt. Die Fellbacher hatten im Schnitt mehr Punkte in der laufenden Saison erzielt als Sindelfingen. Und sie wurden von Wettkampf von Wettkampf besser. So auch an diesem Tag.

Daher stellte Sindelfingen auch die an diesem Tag bestmögliche Mannschaft auf. Jedoch musste man auf den Topscorer Cristhian Gereda verzichten, da er im Urlaub war.

Wie sehr seine Punkte fehlen stellte sich auch bald heraus. Im Reißen zeigten die Fellbacher eine starke Vorstellung und gingen nach den ersten Versuchen auch gleich in Führung. Als schreckensmoment kam noch hinzu, dass Marcel Dingler seinen ersten Versuch an 97kg nach hinten abwerfen musste und man somit gleich 20 Punkte im Rückstand war. Glücklicherweise konnte er diesen Fehler im zweiten Versuch wieder gut machen und im dritten Versuch sogar eine neue persönliche Bestleistung von 101kg aufstellen. Des weiteren brachte Betty Lee 50kg in die Wertung und Fiona Dosdall 65kg. So dass es am ende des ersten Blocks 71.7 zu 73 Relativpunkte für Fellbach stand. Diese knappe Führung wurde ihnen aber auch nach den ersten Versuchen des zweiten Blocks entrissen. Denn Dennis Hildebrandt ist ein weiterer Punktegarant auf Seiten der Sindelfinger. Nach seinem ersten erfolgreichen Versuch von 107kg stand es 107 zu 87.8 für Sindelfingen. Aber der Fellbacher Michael Habermehl hatte seinen ersten Versuch nicht gültig bekommen, daher war klar, dass die Fellbacher wieder herankommen.

Am Ende des Reißens stand es dann 115 zu 110,8 Relativpunkte für Sindelfingen. Denkbar knapp. Aber Dennis Hildebrandt hatte auch den Luxus auf seinen dritten Versuch zu verzichten und die Führung weiter zu erhöhen. Er sollte seine Kräfte sparen für das Stoßen. Markus Scharnowski war von einer Erkältung geschwächt und brachte im Reißen nur 90kg in die Wertung. Joana Singer sprang in ihrem ersten Wettkampf für Sebastian Pawlik im Reißen ein. Sie kam auf 44kg und wichtige 17.5 Relativpunkte. Sebastian Pawlik konnte aber trotz seiner Schulterverletzung im Stoßen antreten auch dieser war ein sehr wichtiger Schachzug, wie sich im Verlauf des Wettkampfs zeigen sollte.

Auch im Stoßen sorgte Marcel Dingler wieder für einige Spannung, als er seinen ersten Versuch von 110kg nicht ausstoßen konnte. Wodurch Sindelfingen wieder in einen Rückstand kam. Nach den ersten Versuchen des ersten Blocks hatte Fellbach wieder die Führung. Es stand nun 191,5 zu 211,8 aus Sicht der Sindelfinger.

Die Führung sollte erst wieder durch Dennis Hildebrandt hergestellt werden. Nach seinem ersten Versuch an 130kg stand es 330 zu 292.6 für Sindelfingen. Diese Führung wurde dann bis zum Ende behauptet. Auch wenn die Fellbacher zwischendurch noch etwas Hoffnung hatten wieder ran zu kommen. Aber die entscheidenden Versuche misslangen ihnen. So konnte Dennis Hildebrandt nach 135kg im zweiten Versuch auf seinen dritten Versuch verzichten. Was auch ganz gut für ihn war, denn er hat den Wettkampf “aus dem Training heraus” bestritten. Am morgen vor dem Wettkampf absolvierte er noch eine harte Trainingseinheit und konnte daher auch nicht an sein Limit gehen.

Sebastian Pawlik und Markus Scharnowski beendeten das Stoßen mit 120kg. Betty Lee kam auf 62kg, Fiona Dosdall auf 80kg und Marcel Dingler auf 110kg.

Die Fellbacher zeigten eine neue Saisonbestleistung von 324,1 Relativpunkten. Sindelfingen kamen mit einer durch die Bank solide Leistung auf 345 Relativpunkte und gewannen den Wettkampf mit 3:0 Siegpunkten.

Nächster Gegner für den VfL Sindelfingen wird der Tabellendritte aus Donaueschingen sein. Diesen empfängt man am 24.2 in der Halle des Pfarrwiesengymnasiums in der Pfarrwiesenallee 1 in Sindelfingen.


Alle Bilder vom Wettkampf hier: https://photos.app.goo.gl/Rj1qakA066utP5lu2