Dienstag, 21. Mai 2019

7mal Gold 3mal Silber bei den Bezirksmeisterschaften 2019

Am 11. Mai fanden in Fellbach die Bezirksmeisterschaften 2019 des Bezirks Mittler-Neckar statt. Der VfL Sindelfingen war dort mit 10 Startern vertreten. Davon feierten drei ihr Comeback nach einer längeren Verletzungspause. Am Ende konnte der VfL mit sieben mal Gold und dreimal Silber nach Hause fahren.
Den Beginn machten die Starter über 30 Jahre. Christian Metzke feierte sein Comeback nach ein Handgelenksoperation. Mit 50kg im Reißen und 65kg im Stoßen belegte er den zweiten Platz in der Klasse bis 81kg. Ebenfalls ein Comeback nach Verletzung (Patellasehne) feierte Marcel Dingler. Er präsentierte sich fast schon wieder in Bestform. Mit 101kg im Reißen und 108kg im Stoßen belegte in der Klasse bis 89kg Platz Eins vor Nils Schweinsberg vom SV Magstadt. Sebastian Pawlik belegte gewohnt souverän Platz eins in der Klasse bis 73kg mit 78kg im Reißen und 102kg im Stoßen.

In der nächsten Startergruppe war der Nachwuchs dran. Für den VfL Sindelfingen startete der 8-jährige Nikita Becker. Im Reißen brachte er 16kg über den Kopf und im Stoßen 20kg. Im Gegensatz zu den Erwachsenen haben die Kinder noch drei weitere Wettkampfdisziplinen. Ein Sternlauf, bei dem es auf Schnelligkeit und schnelle Tempowechsel ankommt. Einen Standdreisprung, das sind drei Sprünge, die ohne vorherigen Anlauf gemacht werden und einen Kugelwurf. Im Gewichtheben bekam Nikita Becker eine Goldmedaille und im Mehrkampf gewann er eine Silbermedaille.

Als nächstes starteten für den VfL Sindelfingen drei Frauen. Auch hier gab es ein Comeback. Romina Schulze wiederholte bis auf 1kg genau das Ergebnis, das sie vor fast zwei Jahren beim Women-Grand-Prix machte. Im Reißen kam sie auf 47kg und im Stoßen auf 55kg, wofür es eine Silbermedaille gab. Sarah Dosdall belegte den ersten Platz in der Gewichtsklasse bis 59kg mit 43kg im Reißen und 52kg im Stoßen, was beides neue Bestleistungen für sie sind. Auch ihre ältere Schwester Fiona Dosdall konnte in der Gewichtsklasse bis 81kg den ersten Platz belegen. Sie kam auf 66kg im Reißen und 82kg im Stoßen, womit sie nur 1kg unter ihrer Zweikampfbestleistung blieb.

Als letztes starteten die Männer bei der Bezirksmeisterschaft. Hier schlug Nicolai Györfi seinen Vereinskameraden Tim Bester in der Gewichtsklasse bis 81kg Nicolai Györfi kam auf 80kg im Reißen und 101kg im Stoßen. Tim Bester kam auf 63kg im Reißen und im Stoßen stellte er eine neue Bestleistung von 91kg auf. Als letzter ging Thomas Hoffmann für den VfL Sindelfingen an die Hantel. Er versuchte die Norm für die U23 Deutsche Meisterschaft zu erfüllen. Dafür benötigte er, nachdem er im Reißen mit 95kg eine neue Bestleistung aufstellte, 122kg im Stoßen. Im ersten Versuch sicherte er mit 115kg seinen ersten Platz ab. Danach scheiterte leider zweimal knapp am Umsetzen des Gewichts auf die Schulter. Dennoch ist ein sehr guter Aufwärtstrend bei dem jungen Athleten zu erkennen an dem der VfL in Zukunft auch weiterhin viel Freude haben wird.

Mit der Medaillenausbeute von sieben mal Gold und dreimal Silber kann der VfL Sindelfingen sehr zufrieden sein, wichtiger für den Verein ist aber, dass die drei Comebacks sehr gut verlaufen sind.
Als nächstes wird der VfL Sindelfingen in knapp zwei Monaten am 20. Juli die Baden-Württembergischen Meisterschaften im Gewichtheben in der Turnhalle des Pfarrwiesen Gymnasiums austragen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen